Autoren

Autoren, alphabetisch sortiert

Alle | # A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Es gibt 7 Einträge in diesem Verzeichnis, die mit dem Buchstaben B beginnen.
Bagus, Anja
Anja Bagus wurde im Mai 1967 im badischen Ländle geboren und wuchs dort auf, inzwischen lebt sie im Ruhrgebiet. Nach einem Studium hat sie allerlei Jobs ausprobiert und schloss schließlich eine Ausbildung zur Heilpraktikerin ab. Heute verbringt sie ihre Zeit mit dem Schreiben, sowie als Hausfrau und Mutter. Ihr großes Hobby sind Fantasy-Rollenspiele. Am Wochenende findet man sie oft auf den entsprechenden Conventions rund um Steampunk, Fantasy und Rollenspiel. Seit 2012 ist Anja Bagus der Ætherwelt verfallen. "Ætherhertz" ist der Titel des ersten Buchs um die Protagonistin Annabelle Rosenherz, dem die Romane "Ætherresonanz" und "Æthersymphonie" folgten. Ende 2015 wird sie die zweite Ætherwelt-Reihe um den Glasberg beendet haben. Zwischendurch schreibt Anja Bagus auch Science-Fiction Romane.

Biundo, Pia
Pia Biundo absolvierte ein Sprachen-Studium an der Universität Heidelberg (Deutsch, Geschichte, Spanisch). Sie betätigt sich vielfältig, ua. als Übersetzerin aus dem Spanischen und als Antiquarin. Als Sängerin unterstützt sie die Karlsruher Musikformationen „fok o’locos“ und „Cherrys Band“, tritt zuweilen auch als Gesangsduo mit ihrem Bruder Max Biundo auf. Sie war langjährige Mitarbeiterin beim „Intelligenz- und Provinzblatt für Durlach“. 2003 erreichte eine in der Computerzeitschrift c’t veröffentlichte Kurzgeschichte den 6. Platz beim Wettbewerb des Science Fiction Clubs Deutschland. " Der Science-Fiction Roman "Alle Zeit der Welt" wurde 2013 in die Long-List des Seraph-Preises aufgenommen. Die Autorin lebt und arbeitet heute in Karlsruhe.

Bottlinger, Andrea
Andrea Bottlinger (A.S. Bottlinger), Jahrgang 1985, studierte an der Johannes Gutenberg Universität Mainz Komparatistik, Buchwissenschaft und Ägyptologie. Sie verdient ihr Brot als Lektorin und Übersetzerin, ist aber auch als Phantastik-Autorin bereits eine feste Größe im deutschsprachigen Raum. Unter dem Pseudonym Susanne Wilhelm schrieb sie Romane für die Serien „Dorian Hunter“ und „Das Haus Zamis“. Bis 2014 war sie im Team mit Christian Montillon und Dennis Ehrhardt Autorin der Heftroman-Reihe „Macabus“. Einige „Star Trek“ Romane hat Andrea Bottlinger übersetzt und „Die Brennende Welt“ (2014) war ihr erster Beitrag zur Perry Rhodan-Reihe. 2013 erschien bei Knaur der Urban Fantasy-Roman „Aeternum“ und 2016 bei der Hobbit Presse mit „Der Fluch des Wüstenfeuers“ der erste High-Fantasy Roman der Autorin. Mit Christian Humberg veröffentliche Andrea Bottlinger drei Sachbücher mit Kult-Potenzial: "Sorge dich nicht, beame! Besser leben mit Star Wars und Star Trek" „In 80 Welten durch den Tag“, und „Geek, Pray, Love“ - die ultimativen Ratgeber für und über Geeks, Nerdtum und die Phantastik-Szene. „Sorge Dich nicht, beame!“ holte den 2. Platz beim Deutschen Phantastik Preis 2013 in der Kategorie „Bestes Sekundärwerk“ und „Geek, Pray, Love“ gewann ihn zwei Jahre später.

Brandhorst, Andreas
Andreas Brandhorst, 1956 in Ostwestfalen geboren, ist derzeit der populärste deutsche Science-Fiction Autor. Bereits mit 19 Jahren hat Andreas Brandhorst seinen ersten Roman an einen Verlag verkauft, ein paar Jahre später lebte er bereits vom Schreiben. Andreas Brandhorst wurde Autor der Terranauten-Serie und arbeitet als Übersetzer. Also solcher war er lange Jahre die deutsche Stimme der Terry Pratchett „Scheibenwelt“-Romane, bis 2010 Gerald Jung und Regina Rawlinson dieses schwere Erbe antraten. 1984 ist Andreas Brandhorst der Liebe wegen nach Italien in die Nähe von Venedig gezogen, 2013 kam er nach Deutschland zurück und lebt nun in Nordhorn. In Italien geriet das Schreiben eigener Romane zunächst zugunsten der Übersetzungen in den Hintergrund. Doch 2003 startete Andreas Brandhorst mit „Diamant“, dem Auftakt der „Kantaki“-Reihe, die inzwischen auf zwei Trilogien angewachsen ist, als Science-Fiction Autor durch. Seitdem schreibt Brandhorst einen SF-Roman nach dem anderem, unterbrochen durch Ausflüge in das Mystery-Genre („Seelenfänger“, „Die Stadt“).2016 veröffentlichte er mit „Omni“ den Auftakt zu einem neuen umfassenderen Science-Fiction Epos.

Brandis, Katja
Katja Brandis ist Jahrgang 1970 und heißt eigentlich Sylvia Englert. Sie wuchs im Rhein-Main Gebiet auf und schrieb schon als Kind und Jugendliche Geschichten, die in fernen Welten spielen. Sie studierte Amerikanistik, Germanistik und Anglistik und trat dem Frankfurter Schriftstellerkreis bei. In der Zeit entstand der Auftakt ihres Fantasy-Zyklus um die Daresh- Welt, „Der Verrat der Feuergilde“. Katja Brandis arbeitete zunächst als Journalistin, konnte sich jedoch 2006 den Traum erfüllen, vom Schreiben zu leben. Neben Fantasy (als Katja Brandis und Siri Lindberg) schreibt sie unter ihrem bürgerlichen Namen Sachbücher. Mit Hans-Peter Ziemek, einem Professor für Biologiedidaktik, begann sie eine Reihe von Öko-Thrillern für Jugendliche, die in der nahen Zukunft spielen und das Thema Umweltzerstörung in phantastische Geschichten verpacken. Katja Brandis lebt mit ihrer Familie in der Nähe von München und arbeitet als freie Autorin und Lektorin.

Brennan, Marie
Marie Brennan heisst eigentlich Bryn Neuenschwander und schreibt Fantasy seit sie 10 Jahre alt ist. Sie studierte in Harvard Archäologie und war dort Ko-Vorsitzende der Harvard-Radcliffe Science-Fiction Association. Nach dem Studienabschluss in Harvard hängte sie noch ein paar Semester Anthropologie und Folklore an der Indiana University dran, brach das Studium aber ab. Sie widmete sich stattdessen lieber dem Schreiben. Der erste Band ihrer „Doppelganger“ Duologie erschien 2006. Zwei Jahre später erschien die Serie erneut mit dem Titel „Warrior“ und es folgte der zweite Band „Witch“ (in Deutsch: „Doppelgänger“ und „Hexenkrieger“). Seit 2013 begeistert die Autorin mit der Fantasy-Serie „Lady Trents Memoiren“, den Erinnerungen einer Drachenforscherin, ihr Lesepublikum. Mit eigenen Worten erzählt die selbstbewusste Protagonistin über ihre Expeditionen und Entdeckungen auf den Spuren der geflügelten Schönheiten.

Butcher, Jim
Der amerikanische Phantastik-Autor Jim Butcher wurde 1971 in der Kleinstadt Independence, Missouri (USA) geboren. Während einer Erkrankung las Jim Butcher "Der Herr der Ringe" und "Star Wars-Han Solos Abenteuer" um sich die Zeit zu vertreiben, was seine Vorliebe für Fantasy und Science-Fiction begründete. Als Teenager schrieb er seinen ersten Roman und beschloss, Schriftsteller zu werden. Doch erst viel später, mit den "Dresden Files", gelang ihm der Durchbruch. Das erste Abenteuer um den Magier-Detektiv Harry Dresden im modernen Chicago "Sturmnacht" entstand 1996 im Rahmen eines Schreibwettbewerbs und wurde im Jahr 2000 veröffentlicht. Vier Jahre später erschien der erste Band "Die Elementare von Calderon" der eher traditionellen Fantasy-Serie "Codex Alera". In den letzten Jahren wandte sich Jim Butcher auch dem Steampunk zu und startete mit einer weiteren Serie "The Cinder Spires". Die Veröffentlichung des ersten Bandes "The Aeronaut's Windlass" wird 2015 erwartet. In seiner Freizeit beschäftigt sich Jim Butcher mit Table Top-, Video-Spielen und LARPs. Zudem ist er ein versierter Kampfsportler (Karate, Judo, Jujitsu, Kempo, Kung fu und Tae Kwan Do), was ihm auch als Inspiration für seine Romane dient. Jim Butcher lebt und arbeitet in seinem Geburtsort Independence.

Schreibe einen Kommentar