Autoren

Autoren, alphabetisch sortiert

Alle | # A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Es gibt 9 Einträge in diesem Verzeichnis, die mit dem Buchstaben C beginnen.
Carriger, Gail
Gail Carriger heißt eigentlich Tofa Borregaard und stammt aus Bolinas in Kalifornien/USA. Der Kleinstadt entflohen, studierte sie am Oberlin College/Ohio, in Nottingham/ England und an der Universität Santa Cruz, Kalifornien. Aus Versehen, wie sie selbst auf ihrer Homepage schreibt, erlangte sie Hochschulabschlüsse in Archäologie und Anthropologie. Gail Carriger ist für ihre ausgeprägte Vorliebe für englischen Tee, Hüte und einen viktorianischen Stil und bekannt. Gail Carriger schreibt Urban Fantasy mit starkem Steampunk Einschlag und viel Humor. Ihr erster veröffentlichter Roman „Soulless“ (2009, dt „Glühende Dunkelheit“) war der Beginn der Steamfantasy-Reihe mit der seelenlosen Protagonistin Alexia Tarabotti. Dieses Debut wurde für den Crompton Crook Award und für den Locus Award nominiert. Inzwischen ist die Reihe auf fünf Bände angewachsen und endete mit „Timeless“ (2012 dt. „Sengendes Zweilicht“). Eine weitere Serie „Finishing School“ ist ebenfalls in der Welt des „Parasol Protectorate“ angesiedelt. Leider sind die bereits erschienenen vier Bände noch nicht auf Deutsch erhältlich.

Chabon, Michael
Michael Chabon wurde am 24. Mai 1963 Washington D.C. geboren und wuchs in Columbia, Maryland auf. Er ist jüdischer Abstammung und seine Familie hat polnische, litauische und russische Vorfahren. Im Alter von 10 Jahren begann er Geschichten zu schreiben, Sir Arthur Conan Doyle war sein großes Vorbild. An der Universität Pittburgh machte Chabon einen Bachelor Abschluss in Englisch und ging schließlich an die Universität von Kalifornien, wo er Kreatives Schreiben studierte und mit einem Master of Fine Arts abschloss. Sein Professor übermittelte Chabons Abschlußarbeit an einen Agenten, der sie an einen Verlag verkaufen konnte. So wurde „Die Geheimnisse von Pittsburgh“ 1988 Michael Chabons erster erfolgreicher Roman.

Chambers, Becky
Becky Chambers ist US amerikanische Science-Fiction Autorin und sowohl beruflich, als auch geographisch viel herumgekommen. Sie lebte bereits in Schottland und Island und wohnt nun wieder in ihrer Heimat Kalifornien. Gearbeitet hat sie am Theater, in einer Bar und als freie Redakteurin für zum Beispiel Tor.com. Becky Chambers schreibt in der Danksagung ihres Romandebuts: „Anfang 2012 hatte ich ein Problem. Nachdem der erste Entwurf dieses Buchs zu zwei Dritteln fertig war, versiegten die Aufträge, mit denen ich mich als Freiberuflerin über Wasser hielt.“ [aus „Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten“ S. 541] Die Rettung war eine Crowd-Funding Kampagne auf der Plattform Kickstarter. „The Long Way To A Small, Angry Planet“ erschein 2014 zunächst im Eigenverlag, dann bei Hodder & Stoughton (UK), Harper Voyager (USA)und schließlich in Deutsch bei Fischer-Tor. Becky Chambers Debut-Roman hat inzwischen nicht nur einen Kult-Status unter den Fans erreicht, er wurde 2016 auch für den Arthur C. Clarke Award nominiert. Inzwischen ist auch ein weiterer, in sich abgeschlossener Roman der Wayfarer-Reihe mit dem Titel „A closed and common orbit“ erschienen.

Cogman, Genevieve
Genevieve Cogman ist eine britische Phantastik-Autorin, deren Begeisterung für Tolkien und Sherlock Holmes sie zum Schreiben gebracht hat. Eigentlich ist sie Statistikerin (MSc), spezialisiert auf Medizinische und klinische Daten. In diesem Bereich arbeitet sie, aber auch als Autorin für Rollenspiele, unter anderem für das „Dresden Files“ RPG. Ihr Romandebut „Die unsichtbare Bibliothek“ sorgte sie in der englischen Buchbranche für großes Aufsehen, inzwischen ist bei Tor Books auch schon ein weitere Band „The Masked City“ erschienen. Genevieve lebt im Norden Englands.

Colfer, Eoin
Eoin Colfer wurde am 15. Mai 1965 als Sohn eines Eltern Ehepaars in Wexford in Irland geboren. Schon in der Kindheit verfasste Colfer eigene Geschichten die er selbst bebilderte. Colfer studierte in Dublin, kehrte nach Wexford zurück und trat dort zunächst in die Fußstapfen seiner Eltern. Er unterrichtete in der Grundschule, spielte in der örtlichen Theater-Gruppe und heiratete er seine Jugendliebe. Die beiden packte das Fernweh. Es ging nach Saudi-Arabien, Tunesien und Italien, wo Colfer ebenfalls als Lehrer arbeitete. Schließlich kehrte das Paar in die Heimat Wexford zurück, wo sie bis heute leben. Colfers erster Roman „Benny and Omar“ (1998) war bereits sehr erfolgreich. Mit der „Artemis Fowl“ (2001) Jugendfantasy Reihe gelang ihm der endgültige Durchbruch als Schriftsteller, die Bücher eroberten Bestsellerlisten. Colfer kann seitdem vom Schreiben leben und sein Wahlspruch ist: „I will keep writing until people stop reading or I run out of ideas. Hopefully neither of these will happen anytime soon.“

Corzilius, Thilo
Thilo Corzilius, Schriftsteller und Theologe, kam 1986 in Dortmund zur Welt und wuchs im Rheinland und Münsterland auf. Thilo Corzilius ist aktiver Musiker, spielt und hört Rockmusik abseits des Mainstream, und liebt Länder mit rauem Klima. Nach dem Zivildienst im Jugendhaus eines Klosters begann Thilo Corzilius 2006 in Hamburg das Studium der Evangelischen Theologie, das er 2012 abschloss. Das Schreiben von Geschichten war immer sein wichtigstes Hobby. Überraschend schnell konnte Thilo Corzilius noch während des Studiums einen Agenturvertrag ergattern und kurz darauf seinen ersten Roman „Ravinia“ bei Piper veröffentlichen. Die Idee zu der Urban-Fantasy Story über verwunschene Schlüssel, die Türen zu phantastischen Welten öffnen, kam ihm bei Spaziergang mit dem Hund im Wald. Inzwischen sind mehrere veröffentlichte Bücher, Phantastik und Krimis, dazugekommen.

Cremer, Markus
Markus Cremer wurde im Rheinland im Jahr der Ratte 1972 geboren. Derzeit ist er im Bereich der Wissenschaft tätig. Zuvor war er Sanitäter, Erfinder und Inhaber eines Ladens für Okkultismus. Markus Cremer lebt mit seiner Ehefrau, seinem Sohn und zwei Ratten in der Nähe von Aachen. Zum Schreiben kam er über das Rollenspiel und die Werke von Autoren wie H.P Lovecraft, Robert E. Howard und Michael Moorcock. Markus Steckenpferd ist Steampunk. Auf Conventions sieht man ihn stilecht mit Hut und Schweisserbrille. Seinem bekanntesten Protagonisten Archibald Leach, einem Exzentriker mit einer Vorliebe für Ӕtherkraft, und seiner Technik kundigen Partnerin Sarah Goldberg, hat Markus Cremer mehrere Kurzgeschichten und einem Roman gewidmet. 2014 gab es dafür eine Nominierung zum Deutschen Phantastikpreis, 2015 und 2016 jeweils die Auszeichnung als Bestandteil der Besten Anthologie. 2017 erschien der erste „Archibald Leach“ Roman beim Art Skript Phantastik Verlag mit dem Titel „Archibald Leach und die Monstrositäten des Marquis de Mortemarte“. Die Leser des Online-Magazins Phantastik-Couch wählten das Buch 2017 zum „Buch des Jahres“.

Crichton, Michael
Michael Crichton, amerikanischer Schriftsteller, und Drehbuchautor, erblickte am 23. Oktober 1942 in Chicago das Licht der Welt und wuchs in Roslyn auf Long Island auf. Crichton wollte immer Schriftsteller werden und schrieb sich im Harvard College für Literatur ein. Jedoch verlief das Studium nicht so erfolgreich und so wechselte er zur Antropologie, was er mit dem Bachelor‘s Degree abschloss. Anschließend hängte er noch ein Studium an der Harvard Medical School an. Zu dieser Zeit begann er auch Geschichten zu veröffentlichen. Dafür wählte er als Pseudonym John Lange, weil er 2,06 Meter groß wuchs. 1969 wurde Crichton schließlich Medical Doctor. Der Technik-Thriller „The Andromeda Strain“ (1969) war Crichtons erster Bestseller-Erfolg, der zwei Jahre später verfilmt wurde – der Autor gönnte sich darin einen Cameoauftritt als Chirurg. Es folgten wieder einige Bücher unter dem John Lange Pseudonym und schließlich 1980 „Congo“, 1987 „Sphere“ und 1990 der Welterfolg „Jurassic Park“. Steven Spielberg erfuhr von dem Buch 1989, als er gerade dabei war, mit Crichton das Skript für eine TV-Serie zu planen, die später einmal „Emergency Room“ heißen sollte. Für eine halbe Million Dollar bekam Universal Films die Rechte an dem Stoff, für eine weitere halbe Million schrieb der Autor selbst die Drehbuchadaption. 1993 verfilmte Spielberg schließlich „Jurassic Park“ zu einem wahren Blockbuster, im Sommer 2015 lief die zweite Verfilmung von Colin Trevorrow im Kino. Etliche weitere Zukunftsthriller, Techno-Thriller und Krimis schrieb Crichton in den folgenden Jahren, deren bestechende Authentizität ihn über seinen Tod hinaus zum führenden Schriftsteller in diesem Genre macht. Insgesamt umfasst sein Werk 11 Drehbücher und 27 Romane, von denen viele verfilmt wurden. Mit 66 Jahren starb Michael Crichton am 4. November 2008 in Los Angeles an Kehlkopfkrebs.

Cronin, Justin
Justin Cronin ist Jahrgang 1962 und wuchs in New England/USA auf. Er studierte in Harvard und absolvierte den renommierten Iowa Writers Workshop. In Philadelphia lehrte Justin Cronin Kreatives Schreiben und war „Author in Resisdence“, gehörte also zu einer Gruppe von Schriftstellern, die ein Stipendium für den Austausch mit Künstlern unterschiedlicher kultureller und regionaler Herkunft erhalten. Die Bücher, die er in seiner Jugend las, Thriller, Abenteuerromane, Western und viel Science-Fiction, brachten ihn zum Schreiben. Die Idee zur „Passage“- Trilogie kam von seiner 2006 achtjährigen Tochter, die sich eine Geschichte um ein Mädchen wünschte, das die Welt rettet. Seine Figuren betrachtet Cronin wie Steven King, sie sind der Boss in der Geschichte. Der erste Teil der Passage-Trilogie „Der Übergang“ machte Justin Cronin weltweit bekannt, denn er verkaufte sich in 23 Ländern. Die Filmrechte sind bereits an 20th Century Fox verkauft und es heißt, dass Ridley Scott die Regie übernehmen wird. Heute lebt der Autor mit seiner Familie in Houston/Texas und lehrt Englische Literatur an der William Marsh Rice Universität.

Schreibe einen Kommentar