Autoren

Autoren, alphabetisch sortiert

Alle | # A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Es gibt 10 Einträge in diesem Verzeichnis, die mit dem Buchstaben P beginnen.
Pala, Ivo
Ivo Pala, Jahrgang 1966, ist im Rheingau geboren und aufgewachsen. Ivo Pala lernte das Hotelgewerbe, studierte VWL und war im Bereich IT und Telekommunikation tätig. Über diesen Arbeitsbereich kam er zur TV und Filmindustrie und fing an Drehbücher für Action- und Krimi-Serien zu schreiben. Schließlich veröffentlichte er auch Romane, Thriller wie „Die Lazerus Formel“ (2011), „H2O“ (2014) und Gift (2015), sowie die Fantasy-Romane um die „Elbenthal-Chroniken“ (2014). Für die „Darkworld“-Trilogie, in denen das Meer eine wichtige Rolle spielt, ist Ivo Pala extra von Berlin an die Ostsee gezogen.

Payton, T. Aaron
T. Aaron Payton, der eigentlich Tim Pratt heißt und 1976 geboren wurde, wuchs in Dudley, Nord-Kalifornien (USA) auf. Er studierte Englisch an der Appalacchian State University und nahm am Clarion East Writing Workshop teil. Tim Pratt schrieb für einige Phantastik-Magazine (Asimov's Science Fiction, Realms of Fantasy) und Geschichten für diverse Anthologien. Als T.A. Pratt veröffentlichte er die „Mara Mason“ Romane, schräge Fantasy-Stories um eine selbstbewusste Hexe. Tim Pratt heimste eine Nebula-Nominierung ein und gewann den Hugo-Award mit der SF-Story „Impossible Dreams“. Der Roman „The Constantine Affliction“ (deutsch: "Morbus Konstantin) war sein erster Ausflug in das Steampunk-Genre. Tim Pratt arbeitet derzeit als Redakteur für das „Locus Magazine“ und lebt mit seiner Familie in Oakland.

Perplies, Bernd
Bernd Perplies wurde am 28. Februar 1977 in Wiesbaden geboren und verbrachte seine Kindheit in Walluf im Rheingau. Sein Studium der Germanistik, Buchwissenschaft, Psychologie und Filmwissenschaft an der Universität Mainz schloss er mit einer Magisterarbeit zum Thema „Der deutsche Science-Fiction-Film“ ab. Beim Deutschen Filminstitut arbeitete er anschließend als Online-Redakteur für filmportal.de und schrieb ebenfalls für die Zeitschrift Space View und das-Rollenspiel-Portal ringbote.de. Schon in der Schulzeit begann Perplies mit dem Schreiben von Kurzgeschichten und reichte 2006 seinen ersten Roman: „Tarean – Sohn des Fluchbringers“ bei einem Schreibwettbewerb ein. Dieser Auftakt der Tarean Fantasy-Trilogie wurde zwei Jahre später vom Lyx-Verlag veröffentlicht und 2009 mit dem Deutschen Phantastik Preis in der Kategorie "Bestes deutschsprachiges Romandebüt" ausgezeichnet. Heute lebt Bernd Perplies in der Nähe von Stuttgart und verdient sein Brot als freier Autor und Übersetzer, unter anderem für das Perry Rhodan Universum.

Peters, S.M.
S.M. Peters ist keiner von den Autoren, die sich vor ihrer Schriftstellerlaufbahn als Physiker, Broker und Spion verdingt haben. S.M. Peters lebt im Nirgendwo in der Nähe des Okanagan Sees in British Columbia, Kanada. Dort hält er sich einen kleinen Zoo, ist glücklich verheiratet und arbeitet als Lehrer. 2008 erschien sein Steampunk-Roman „Die Götter von Whitechapel“ (Erscheinungstermin in Deutschland 2011) und ein Jahr später „Ghost Ocean“ (Urban Fantasy).

Pharo, Miriam
Miriam Pharo kam am 8. Mai 1966 im andalusischen Córdoba zur Welt. Bis zu ihrem 9. Lebensjahr wuchs Miriam Pharo auf der französischen Atlantikinsel Oléron auf, dann zogen sie und ihre Mutter nach Mainz. Nach dem Abi studierte Miriam Pharo Slawistik, Romanistik und Politikwissenschaften in Mainz und Heidelberg und anschließend arbeitete sie in der Werbung. Nach 15 Jahren kehrte sie dieser Welt des schönen Scheins jedoch den Rücken, um das zu tun, was sie schon immer tun wollte – Geschichten schreiben. Seit 2008 arbeitet Miriam Pharo als Übersetzerin und Schriftstellerin. Pionierarbeit leistete Miriam Pharo bei der Etablierung des ebooks. Bereits im selben Jahr veröffentlichte sie in Eigenregie Teile ihrer späteren „Hanseapolis“-Science-Fiction Reihe als enhanced ebook mit interaktiver Mouseover-Funktion für ergänzende Informationen und Illustrationen. Ab 2009 wurden die Romane „Schlangenfutter“, „Schattenspiele“ und „Präludium“ beim Abacus-Verlag auch im Printformat herausgebracht. In ihrem Anfang 2016 ebenfalls via Selfpublishing erschienenem Roman „Der Bund der Zwölf“ spielt ihre zweite Leidenschaft die Hauptrolle, die Musik. Die Geschichte spielt im Paris des Jahres 1926 und erzählt einen Krimi mit phantastischem Hintergrund. Das Buch wurde für den SERAPH Preis 2016 in der Kategorie "Bester Independent Autor" nominiert. Miriam Pharo lebt heute in Starnberg.

Plaschka, Oliver
Der Phantastik-Autor Oliver Plaschka wurde 1975 in Speyer geboren. Er studierte Anglistik und Ethnologie an der Universität Heidelberg und schloss 2009 mit einer Promotion ab. Neben seiner Tätigkeit als Romanautor arbeitet er als Übersetzer und ist auch Verfasser und Herausgeber zahlreicher Kurzgeschichten. Zudem ist Oliver Plaschka Lehrbeauftragter der Universität Heidelberg, er leitet Seminare, die sich mit Phantastischer Literatur beschäftigen. Für „Fairwater oder Die Spiegel des Herrn Bartholomew“ wurde er 2008 mit dem Deutschen Phantastikpreis für das beste deutschsprachige Romandebüt ausgezeichnet. Sein Roman "Das Licht hinter den Wolken" schaffte es 2014 auf die Short-List des "Seraph", dem Buchpreis der Phantastischen Akademie". Oliver Plaschka lebt und arbeitet in Speyer.

Pope, Thomas
Thomas »Tom« Pope Werke sind alle mit David Webers Military SF Reihe »Honor Harrington«-Reihe verbunden. Er ist der Co-Designer des Tabletop-Strategiespiels Saganami Island Tactical Simulator. Des Weiteren hat er die Quellenbücher »Jayne‘s Intelligence Review« um die Royal Manticoran Navy aus dem Honor Harrington Universum mitverfasst. Er erschuf die Grafiken für die »Grayson Navy Letters Home« (gehört ebenfalls zum »Honorverse«, also zum Gesamtwerk der »Honor Harrington«-Reihe), die 2012 auf der Website des Baen-Verlags veröffentlicht wurden. Und er ist Gründungsmitglied von »BuNine« (Abkürzung für »Bureau Nine«), einer Gruppe von Leuten, die David Weber bei den »Honor Harrington«-Romanen beraten. Die Hälfte der Mitglieder sind mit dem US-Militär, überwiegend der Navy, verbunden. Andere sind Künstler, Juristen, Computer-Spezialisten, jeder auf seinem Gebiet ein Experte. Mit »Der Aufstieg Manticores: Im Namen der Ehre« hat er sein - inoffizielles - Debut als Autor von Romanen im »Honorverse« gegeben. Offiziell wurde sein Name dann mit dem Erscheinen des zweiten Bands »Ruf zu den Waffen« genannt.

Pratchett, Terry
Terence David John Pratchett kam in Beaconsfield, Großbritannien am 28. April 1948 zur Welt. Als er dreizehn Jahre alt war wurde seine erste Kurzgeschichte zuerst in einer Schülerzeitung veröffentlicht, später im Science-Fantasy Magazin. Nachdem er von der Schule abgegangen war, absolvierte er eine Ausbildung zum Redakteur. Anschließend war er bei einigen Zeitungen Süd-West-Englands tätig, darunter Western Daily Press und Bath Chronicle. Sein Job führte ihn eines Tages zu Peter Bander van Duren, dem Co-Direktor eines kleinen Verlages. Ihm erzählte er von seinem ersten eigenen Buch „Die Teppichvölker“, das daraufhin 1971 veröffentlicht wurde. 1980 wurde Terry Pratchett Pressesprecher des Central Electricity Generating Board (CEGB). Neben dieser Tätigkeit, schrieb er zwei ernsthafte Science-Fiction Romane und schließlich „Die Farben der Magie“ – die Scheibenwelt war geschaffen. Es folgten eine ganze Reihe von Geschichten aus der Scheibenwelt, die sich überwiegend um seine Hauptfiguren Rincewind, Granny Wetterwachs, Tod und Samuel Mumm drehen und überwiegend, aber nicht ausschließlich in der Stadt Ankh-Morpork spielen. 1987 gab der Autor den Job beim CEGB auf, nachdem klar war, dass er von dem Ertrag seiner Bücher leben konnte. Seit dem veröffentlicht er regelmäßig neue Bücher, die ihm auch heute noch einen weltweiten Erfolg sichern. Und das, obwohl er nur noch unter großer Mühe schreiben kann: Pratchett ist an Alzheimer erkrankt. Diese Krankheit hat Pratchett zum Fürsprecher für Kranke gemacht. Er nutzt seine Popularität und kämpft für ein würdiges Sterben und einen selbstbestimmten Tod. Literarisch gilt der kleine Mann mit dem großen Schlapphut weiterhin als der Meister des brillanten, hintersinnigen Humors.

Preston, Richard
Richard Preston wurde 1954 in Cambridge, Massachusetts geboren. Preston studierte am Ponoma College, Kalifornien Englisch und machte in Princeton seinen Doctor of Philosophie. Für Schriftsteller wie Preston, die nicht fiktive Themen in Romanen im Stil eines Hightech-Thrillers verarbeiten, wurde die Kategorie des Tatsachen-Thrillers geprägt. Berühmtestes Beispiel aus der Feder Prestons ist der Bestseller »Hot Zone«, der unter anderem einen Beinahe-Ausbruch des Ebola-Virus sowie dessen verheerende Konsequenzen schildert und der auf einem Artikel des Autors („Crises in the Hot Zone“) im New Yorker basiert. Viele der Szenarien sollten 2014 in Afrika schreckliche Wirklichkeit werden. Es folgten weitere nicht fiktionale und fiktionale Romane, deren wissenschaftlicher Hintergrund Preston akribisch recherchiert hat und die eine erschreckende Authentizität auszeichnet.

Pullman, Philip
Philip Pullman wurde am 19. Oktober 1946 in Norwich, Großbritannien geboren. Aufgewachsen ist Pullman im heutigen Simbabwe, in Australien, in Wales und in London. Die häufigen Umzüge in der Kindheit waren dadurch begründet, dass sein Vater und sein späterer Stiefvater bei der Royal Air Force stationiert waren. Später studierte er am Exeter College in Oxford Anglistik und arbeitete danach zunächst als Lehrer. Schließlich wurde Pullman Literaturdozent am Westminster College in Oxford, nebenher verfasste er Kinderbücher, Theaterstücke und Thriller. Als Schriftsteller bekannt wurde Pullman durch seine Steam-Fantasy-Trilogie „His Dark Materials“. Der Autor ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt heute in Oxford.

Schreibe einen Kommentar