Der Spiegel der Erinnerung – Ian Irvine

Spiegel der Erinnerung
Der Spiegel der Erinnerung-Ian Irvine © Bastei-Lübbe

Verheißungsvoller Serienauftakt

Fünf Bände wird das Epos „Die drei Welten“, mit dem der australische Meeresbiologe Ian Irvine bereits in seiner Studienzeit begann, einmal umfassen. „Der Spiegel der Erinnerung“ heißt der deutschsprachige Auftaktroman, der in Australien 1998 unter dem Titel „A Shadow on the Glass“ erschienen ist. Als interessierter Leser fragt man sich, ob uns ein lange verborgenes Juwel des Genre erreicht, oder der Fantasy-Hype ein weiteres Treibgut angeschwemmt hat.

Die Magie des Erzählens

weiterlesen

Der Spiegel der Erinnerung -
View from the Mirror - Band 1
Ian Irvine
Fantasy
Bastei-Lübbe
2007
382

Funtastik-Faktor: 85%

Die zerbrochene Puppe – Judith u. Christian Vogt

Mystik und Moral einer Steampunk-WeltDie zerbrochene Puppe

Judith und Christian Vogt haben sich für ihr Roman-Debüt ein Steampunk-Setting ausgesucht – und präsentieren sich selbst auf Lesungen auch in entsprechendem Outfit. Dem Steampunk verdanken wir inzwischen einige der schönsten Phantastik-Romane, weil sich hier viele originelle Aspekte kombinieren lassen; eine Alternativhistorie, in der die Dampfmaschine und nicht der fossile Brennstoff das Industriezeitalter prägt, woraus sich wiederum phantastisch anmutende technische Entwicklungsmöglichkeiten und ebensolche Konflikte ergeben. Weshalb Steampunk oft eine Krimi-Handlung enthält und der Industriegesellschaft einen kritischen Spiegel vorhält. Steampunk spielt in einer viktorianischen Gesellschaft, die zwar anders ist, in mancherlei Hinsicht aber Parallelen zu unserer Historie aufweist. In einem Phantastik-Couch Leserkommentar zu einem Buch des Genres ist zu lesen, dass Steampunk die viktorianische Welt verkläre. Stimmt das?

Ein Verrückter jagt die Mörder seiner Ehefrau – und die Diebe einer revolutionären Erfindung

weiterlesen

Die zerbrochene Puppe -
Judith u. Christian Vogt
Steampunk
Feder&Schwert
2013
400

Funtastik-Faktor: 82%

Maschinengeist – Chris Schlicht

Dampfbetriebener Hessen-Krimi

Maschinengeist
Maschinengeist-Chris Schlicht, © Feder & Schwert

Steam-Punk muss keinesfalls im viktorianischen London spielen. Die Autorin Chris Schlicht wählt in ihrem Debüt-Roman einen fiktiven Industriemoloch am Main zum Schauplatz ihres Krimis, bestehend aus den verschmolzenen Städten Wiesbaden und Frankfurt. „Maschinegeist“ erzählt einerseits einen klassischen Krimi und beschreibt zugleich die deutsche Variante einer dampfbetriebenen Alternativhistorie.

Ungeheuer im Sumpf zwischen den Fabrikschloten

Peter Langendorf ist ein Grenzgänger zwischen den gesellschaftlichen Schichten der industriellen Revolution. Seine Auftraggeber können oder wollen sich nicht die Finger am Abfall der verwahrlosten Außenbezirke schmutzig machen. So sieht es zumindest zunächst aus, als der Baron von Wallenfels und ein französischer Künstler den Privatermittler um Hilfe bitten.

weiterlesen

Maschinengeist
Peter Langendorf - Band 1
Chris Schlicht
Steampunk
Feder&Schwert
2012
440

Funtastik-Faktor: 73%