Adventsgewinnspiel 2017 – 5. Dezember

Heute zu gewinnen: Niemalsland von Neil Gaiman

Urban Fantasy – irgendwie anders

Niemalsland - Neil Gaiman © Eva Bergschneider
Niemalsland © Eva Bergschneider

Die Idee ist ganz klassisch Urban Fantasy: Ein ganz normaler Durchschnittstyp gerät durch Zufall in eine phantastische Welt, die parallel zur realen existiert. Das, was Neil Gaiman aus dieser Idee gemacht hat, ist weniger klassisch, sondern vielmehr schillernd, bizarr, düster und komisch zugleich.

Wann bezeichnen wir ein Buch eigentlich als „Klassiker“?

Ich denke, eine maßgebliche Handschrift, Ideen oder Schreibstile, die folgende Romane anderer Autoren prägen, gehören dazu. In diesem Sinne ist „Niemalsland“ von Neil Gaiman ganz sicher ein Klassiker. Die Idee einer Stadt unter einer Stadt, in der einiges anders ist, magisch, bizarr und außergewöhnlich, finden wir in vielen Büchern der Urban-Fantasy. Die meisten sind nach 1997 erschienen. Mir fallen spontan „Ravinia“ von Thilo Corzilius ein, oder „Glasseelen“ von Tanja Meurer. Aber auch Geschichten aus der „Peter Grand“ Reihe von Ben Aaronovitch. Wenn ihr diese Art von Urban-Fantasy mögt und „Niemalsland“ bisher an Euch vorbei gegangen ist, dann habt ihr jetzt die Chance, dieses wunderbare Buch zu gewinnen.

Mehr Infos und die komplette Rezension zu „Niemalsland“ von Neil Gaiman findet ihr hier.

Wenn ihr das Buch gewinnen möchtet, beantwortet bitte im Kommentarfeld die

Gewinnspielfrage:

Welche anderen Urban-Fantasy Romane mit einer parallel existierenden, phantastischen Stadt kennt ihr?

phantastisch-lesen wünscht Euch einen schönen Advent und VIEL GLÜCK!

Print Friendly, PDF & Email

5 Gedanken zu „Adventsgewinnspiel 2017 – 5. Dezember

  1. Puh, das ist sogar recht schwer.
    Bei Neil Gaimans Sternwanderer trennt nur eine Mauer unsere von der Fantasiewelt, aber irgendwie fühlt sich das nicht zählend an. Die Mortal Instruments von Cassandra Clare vielleicht? Man kann die andere Welt nur mit einer Rune sehen. Bei den Flüssen von London ist sie ja wiederum direkt in unserer Welt und der normale Mensch ignoriert es nur.
    Dann vielleicht noch Potter. Die Magierwelt ist zwar faktisch direkt bei uns, aber dennoch vor uns versteckt.
    Viel mehr fällt mir nicht ein, obwohl es sicher Dutzende andere Bücher gäbe.

    LG
    Birgit

  2. Mir fällt spontan Jim Butchers magisches Chicago aus den Geschichten um Harry Dresden ein. LOndon in etwas anders kenne ich von Ben Aronowitsch und von Christoph Marzi.

Schreibe einen Kommentar