Clark Darlton

Clark Darlton kam als Walter Ernsting 1920 in Koblenz zur Welt und verstarb 2005 in Salzburg/Österreich.  In den 30er Jahren las Darlton die Zukunftsliteratur namhafter SF Schriftsteller. Der Kriegseinsatz endete für ihn in russischer Gefangenschaft, aus der er erst 1950 entlassen wurde. Als Dolmetscher für die britischen Besatzungsbehörden lernte er die anglo-amerikanische Science-Fiction kennen.  Seinen ersten Roman „UFO am Nachthimmel“ veröffentlichte Darlton bereits unter dem Pseudonym, denn der Verleger wollte keine deutschen Autoren veröffentlichen. Danach schrieb er zahlreiche weitere Romane und Kurzgeschichten, die als CLARK DARLTON-Taschenbuchreihe und  in der Reihe Utopia-Großband, TERRA EXTRA und erschienen sind.

1961 gründete Darlton zusammen mit K.H. Scheer die bis heute erfolgreichste deutsche SF-Serie Perry Rhodan, für die er 192 Romane schrieb. Daneben weitere Geschichten für die Atlan-Serie und Taschenbücher. 1968 war der Debut-Roman Erich von Dänikens „Erinnerung an die Zukunft“ der Grundstein für eine langjährige intensive Freundschaft der beiden Zukunftsliteraten. Ideen aus Von Dänikens Büchern und der Schriftsteller selbst beeinflussten die Perry Rhodan Geschichten.  1992 zog sich Darlton mit Heft Nummer 1622 aus der Perry Rhodan Redaktion zurück, blieb allerdings den Fans als Gast auf PR Veranstaltungen als Gast noch eine Weile erhalten.

Mehr über Clark Darlton in Perrypedia

Phantastische Literatur von Clark Darlton

Science-Fiction

Perry Rhodan

Aphilie (Hörbuch nach dem Silberband 81) 2010
Print Friendly, PDF & Email