Schlagwort: Geister

Fantasy, ShowSlider

Das Herz – Tad Williams

Epische Schlachten – kleine Helden Es besteht Nachholbedarf. Auf phantastisch-lesen fehlte bisher eine Zusammenfassung der wunderbaren „Shadowmarch“-Tetralogie von Tad Williams, obwohl ich alle vier Bücher gelesen und für phantastik-couch besprochen habe. Ich veröffentliche daher meine Rezension zum finalen Band, da sie am anschaulichsten beschreibt, was die Serie ausmacht. Spioler auf die Handlung in Band 1-3 sind nicht ganz zu vermeiden. Wer „Shadowmarch“ noch lesen möchte, überspringe bitte den inhaltlichen Teil und lese mein Resümee ab der überschrift „Zu viele Wörter“. Zwei wahnsinnige Eroberer – viele Fronten Unzählige Geschichten um Völker, WesenWeiterlesen

Fantasy, ShowSlider

Ghostsitter-Geister geerbt – Tommy Krappweis

Fröhlich gruseliges Feuerwerk Ein Brief stellt das Leben des 14jährigen Tom auf den Kopf: eine Einladung zu einer Testamentseröffnung. Sein Großonkel Heinrich vererbt ihm unermesslichen Reichtum, wenn er die Bedingung annimmt, die Gespensterbahn „Schreckensfahrt“ zu übernehmen und mindestens fünf Jahre zu betreiben. Mitten hinein in das Büro des seltsamen Rechtsanwalts Rufus T. Feuerflieg stürmt ein Fremder und bietet ihm 100.000 Euro für die Bahn an. Trotzig lehnt Tom ab und unterschreibt in dem allgemeinen Trubel mit Tinte und seinem Daumenabdruck. Sofort danach muss er mit seinem Onkel Welfe mitfahren, seinWeiterlesen

Fantasy

Flammenwüste – Akram El-Bahay

Über Drachen und ungeschriebene Geschichten Gerüchte über einen Drachen, der die Karawansereien an der Großen Gewürzstraße  niederbrennt, machen die Runde. Mit seinem Großvater, dem berühmten Nûr ed-Din, ist  Anȗr nach Nabija, der Hauptstadt des Wüstenreichs gereist. Denn wo könnten Geschichtenerzähler einfacher Stoff für Erzählungen aufschnappen?  Als der alte Herr mal wieder das Geld verdienen seinem Enkel überlässt, um ein Mittagsschläfchen zu halten, klopfen Soldaten des Sultans an die Tür. Sie suchen Nûr. Im Glauben, dass es sich nur um einen weiteren Job handelt, gibt sich Anȗr als sein Großvater aus.Weiterlesen