Schlagwort: Dystopie

Fantasy, ShowSlider

Blüten aus Nacht (Die Dunkeldorn-Chroniken 1) – Katharina Seck

Kein Märchen, sondern eine gesellschaftskritische Fantasy-Dystopie Das Königreich Tensia, in dem Opal als Wasserträgerin schuftet, zieht seine Macht aus seinen Magiern. Diese allein schützen das Reich und sie haben die Bedeutung der Königsfamilie längst auf einen rein repräsentativen Status reduziert. Ihre Kräfte ziehen sie aus dem hochgiftigen Samen der Dunkeldornen, die im kargen, heißen Süden des Reiches angebaut und geerntet werden. Womit wir wieder bei Opal wären. Wir lernen sie just kennen, als etwas passiert, das nie passieren sollte. Die schwarzen Blüten stoßen ihre toxischen Samen in die Luft ausWeiterlesen

Science-Fiction, ShowSlider

Exit this City – Lisa-Marie Reuter

Spannende, überdrehte und exzellent geschriebene Climate-Fiction Wir schreiben das Jahr 2158. Die Weltwirtschaft hat Indien zum Gewinner auserkoren, dass sich mit Geld aus innovativer IT an die Spitze der Ersten Welt gesetzt hat. Infolge konsequenter Abschottung verlor Europa den Anschluss an die Weltwirtschaft. Der mächtige indische Konzern Final-Food lässt in Deutschland natürliche Lebensmittel (Realfood) produzieren, die zu hohen Preisen an die Reichen verkauft werden. Den Rest der Welt speist Final-Food mit „Smartfood“ ab, künstlich hergestelltem Essen. Die Klimakatastrophe sorgt in Indien für eine Hitze, die ohne Thermoanzüge nicht zu überlebenWeiterlesen

Science-Fiction, ShowSlider

Ready Player Two – Ernest Cline

Die Fortsetzung eines Bestsellers Mit dem Roman „Ready Player One“ schrieb Ernest Cline 2011 einen Überraschungserfolg, der 2012 auch in Deutschland herauskam. Was den Roman ausmachte war, dass es hier vor Anspielungen vor allem auf die Videospielkultur der 80er Jahre nur so wimmelte. Das Buch wurde schließlich 2018 von Steven Spielberg verfilmt, wobei der Autor persönlich das Drehbuch verfasste. Angesichts des Erfolgs war es nur eine Frage der Zeit, bis eine Fortsetzung herauskommen würde. Denn die Gesetzmäßigkeiten des Marktes gelten eben nicht nur für die Filmwelt, sondern ebenso für denWeiterlesen