Schlagwort: Mystery

ShowSlider, Steampunk

Die phantastischen Fälle des Robert Fuchs – Lars Hannig

Steampunk meets Supernatural Wir schreiben das Jahr 1917. Europa ist in unterschiedlichste Länder unterteilt und die alten Kolonien spielen machtpolitisch eine immer größere Rolle. Doch noch ist die selbsternannte Wiege der Zivilisation mit ihren Fabriken, Ingenieuren und Erfindern Garant für Reichtum und Machterhalt. Allerdings leidet die Bevölkerung, der eine strenge Geburtenkontrolle auferlegt wurde, unter Armut, Hunger und Verelendung. Die Waisenhäuser Europas sind voll von illegalen Kindern. Die wenigen Begüterten treffen sich auf ihren mondänen Anwesen, in Hotels und Casinos der Metropolen. Wir lernen Robert Fuchs kennen, als es ihm wirtschaftlichWeiterlesen

Fantasy, ShowSlider

Raue See und fette Beute – Der Ruf des Wendigo (Klingensänger 2) – Ivan Ertlov

Solides Abenteuer mit vielen Sticheleien gegen den orangen König Vier Abenteurer sind sie, vier Recken, die schon so manche Schlacht geschlagen und überlebt haben. Vier Kämpfer, die, so denn die Bezahlung stimmt, auch nicht vor den schlimmsten Gefahren zurückschrecken. Doch auch ein Klingensänger, verflucht und dafür gezüchtet, Dämonen zu vernichten, dazu der gefürchtetste Waralog der Alten Welt, sowie ein zaubernder Albrae und Botschafterin Kyara, deren Blut die ungezügelte Magie mystischer Völker vereint, überlegen sich diesen Auftrag zweimal. Es geht darum jenseits des großen Ozeans den in Amarak entfesselten Wendigo zuWeiterlesen

Fantasy, ShowSlider

Spiegel & Schatten (Die Meisterin 2) – Markus Heitz

Die Meisterin geht an ihre Grenzen Henker – das ist ein angesehener Beruf, der auf eine sehr, sehr lange Geschichte zurückblickt. Über die Jahrhunderte waren die Frauen und Männer, die dieses Amt ausübten, zwar ein wenig suspekt. Doch gleichzeitig wohlgelitten und oft ebenso wohl besoldet. Dass die Henker Geheimnisse erfuhren, Mysterien und Erkenntnisse sammelten und bei der Ausübung ihres Berufs mit allen gesellschaftlichen Schichten in Kontakt kamen, trug dazu bei, dass man ihnen mit Respekt begegnete. Gleichwohl die meisten Mitbürger lieber auf Abstand zu ihnen blieben. Über die Jahrhunderte bildetenWeiterlesen