N.K. Jemisin

N.K. Jemisin © Laura Hanifin
N.K. Jemisin © Laura Hanifin

Nora K. Jemisin kam 1972 in Iowa zur Welt und  wuchs in New York und Alabama auf. Zum Studium der Psychologie zog sie nach New Orleans und Maryland. Inzwischen lebt sie wieder in New York, in Brooklyn, und arbeitet als Therapeutin.

N.K Jemisin setzt sich für Feminismus und Anti-Rassismus ein, als Bloggerin und auch in ihren phantastischen Geschichten. Der Debutroman ihrer ab 2010 veröffentlichten „Inheritance Trilogy“ („Die Erbin der Welt“, „Die Gefährtin des Lichts“, „Die Rivalin der Götter“)  räumte den Locus Award ab. Danach wurde sie mehrfach für Hugo und Nebula Award nominiert. Der große Erfolg  als Schriftstellerin kam mit der „Broken Earth“ Serie („The Fifth Season“, „The Obelisk Gate“, „The Stone Sky“). Drei Mal hintereinander, 2016, 2017 und 2018, wurden die Romane als „Bestes Buch“ mit dem Hugo Award ausgezeichnet. N.K Jemisin ist damit die erste afroamerikanische Autorin, die in dieser Kategorie gewonnen hat. „The Stone Sky“ gewann zusätzlich den Nebula und den Locus Award.

Als ihre Vorbilder nennt N.K Jemisin Tanith Lee und Ursula K. Le Guin.

Mehr über N.K. Jemisin erfahrt ihr auf ihrer Homepage.

Phantastische Literatur von N.K. Jemisin

Fantasy

Inheritance Trilogie

Die Erbin der Welt 2010
Die Gefährtin des Lichts 2010
Die Rivalin der Götter 2011

Science-Fiction/Fantasy Mix

Broken Earth Trilogie

Zerissene Erde 2018