Ju Honisch

Ju Honisch-Seraph-Verleihung 2014 © Eva Bergschneider
Ju Honisch © Eva Bergschneider

Ju (Juliane) Honisch, 1956 in Berlin geboren, wuchs in München auf und studierte dort Anglistik und Geschichte. Außer dem Schreiben gehört die Musik zu ihren Passionen. Sie singt, spielt Gitarre und schreibt eigene Lieder, die vereinzelt auch in ihren Büchern zu finden sind.  Nachdem sie eine Weile in Irland lebte, hat es ihr vor allem die Folkmusik angetan und so klingen ihre Lieder wie Folk mit phantastischen Texten. Zusätzlich schrieb sie viele Kurzgeschichten und Gedichte. 2000 begann sie mit der Arbeit an „Das Obsidianherz“, das 2008 bei Feder & Schwert erschien, so wie vier nachfolgende Romane, die in derselben Welt spielen. Für „Das Obsidianherz“ erhielt Ju Honisch 2009 den „Deutschen Phantastik Preis“ in der Kategorie „Bestes deutschsprachiges Romandebüt“ und 2014 für „Schwingen aus Stein“ (ET 2013) den Förderpreis der Phantastischen Akademie, den SERAPH in der Kategorie Bestes Buch. Ju Honisch arbeitet im Verlagswesen und lebt mit ihrem Ehemann in Hessen.

Mehr von Ju Honisch im Artikel über die Fantasy-Woche 2017 und auf ihrer Homepage.

Phantastische Literatur von Ju Honisch

Fantasy

Phantastisches Bayern/Österreich 1865

Das Obsidianherz 2008
Salzträume 1 2009
Salzträume 1 2009
Jenseits des Karussels 2010
Schwingen aus Stein 2013

Die Geheimnisse der Klingenwelt

Seelenspalter 2017
Blutfelsen 2018

 

Print Friendly