Schlagwort: Apokalypse

Fantasy, ShowSlider

Falsche Schwestern & Feiste Schranzen-Krieg um den Goldenen Thron – Ivan Ertlov

Grande Finale im postapokalyptischen Fantasy-Thailand Es kommt wie angekündigt: Ivan Ertlov schickt seinen Klingensänger in Rente. Und das mit einem gewaltigen, finalen Donnerschlag. Konnte Halbar zu Beginn des dritten Bandes „Elfenbein & Sternenkinder“ noch aus dem Selbstmitleid und Alkoholismus Loch kriechen, so hat ihm der Epilog dieses Afrika-Abenteuers den Rest gegeben. Aber diesmal sind die Auswirkungen weitaus gefährlicher: Zu Beginn von „Falsche Schwestern & Feiste Schranzen“ präsentiert sich der Klingensänger in einer gefährlich kalten und fatalistischen Gemütslage. Mit Disziplin und Entschlossenheit versucht er die Fesseln seines Blutfluchs abzustreifen und wandeltWeiterlesen

Science-Fiction, ShowSlider

Skotophobia (Die Erben Abaddons 3) – T. Lohwasser, V. Kaiser, T. Karg

Diese Dystopie scheitert an mangelnder Glaubwürdigkeit Mateo ist ein sogenannter „Drecksdigger“, jemand der an verborgenen Plätzen gezielt nach Schätzen aus der Zeit vor der Apokalypse sucht. Er hat sich als „Dooropener“ spezialisiert und ist dafür zuständig, jede noch so hermetisch abgeschlossene Tür mittels technischer Tricks zu öffnen. Beziehungsweise durch die schmalsten Schächte zu kriechen, um der Digger-Crew den Zugang zu ermöglichen. Nun hat Mateo sich einem Squad angeschlossen, der einen Hightech-Schatz aus den unterirdischen Laboren der Takeshi Corperation heben will. Dieser Auftrag für die „Hunters of Ancient“ soll der letzteWeiterlesen

Fantasy, ShowSlider

Elfenbein & Sternenkinder -Im dunklen Herz von Araf – Ivan Ertlov

Liebe, Tod & Spannung im postapokalyptischen Fantasy-Afrika Da war er ganz allein: Im dritten (wenn man die Novelle „Halbar von Malan“ mitzählt eigentlich vierten) Abenteuer ist der Klingensänger erst einmal auf sich alleine gestellt. Und nicht unbedingt eine sympathische Erscheinung. Zwei Jahre sind seit dem Schluss von „Raue See & Reiche Beute“ vergangen, jenem Abschied, der den verfluchten Dämonenjäger Halbar in ein tiefes Loch stürzte. Tief genug, um zu Beginn von „Elfenbein & Sternenkinder“ als nur bedingt sympathischer, sich in Selbstmitleid suhlender Alkoholiker aufzutreten. Seine Freunde hat er längst vergrault,Weiterlesen