Andreas Gruber

Andreas Gruber, 1968 in Wien geboren, hat an der Wirtschaftsuniversität studiert und verdiente sein Brot als kaufmännischer Angestellter. 1996 fing er an, für das Magazin Space View zu schreiben und Kurzgeschichten für verschiedene Fanzines und Phantastik-Magazine zu verfassen.  Mit Erfolg, viele seiner Geschichten wurden mit Preisen ausgezeichnet. Zum Beispiel erhielt sein Erzählband „Die letzte Fahrt der Enora Time“ 2002 den Deutschen Phantastik-Preis in gleich zwei Kategorien (Kurzgeschichte, Anthologie). Sein erster Roman „Der Judas Schrein“  gewann 2006 ebenfalls den DPP in der Kategorie „Bestes Romandebüt“.  Andreas Grubers literarisches Werk erstreckt sich über die phantastischen Genre Horror und Science-Fiction, er schreibt aber auch Krimis und Thriller. Heute lebt Andreas Gruber als freier Schriftsteller in Grillenberg, Niederösterreich, gibt Schreibworkshops und sagt über sich selbst:

„Schriftstellerei bedeutet für mich, dass ich interessante Figuren erfinden darf, ohne in der Psychiatrie zu landen – und Menschen auf originelle Weise ermorden kann, ohne im Gefängnis zu landen. Aber sonst bin ich ein netter Kerl“ [Andreas Gruber auf seiner Homepage agruber.com]

Mehr von Andreas Gruber auf seiner Homepage

Phantastische Literatur von Andreas Gruber

Horror

Der Judas Schrein 2005/2016

Science-Fiction

Apocalypse Marseille 2016

 

Print Friendly