Tobias O. Meissner

Tobias Oliver Meissner ist Jahrgang 1967 und wurde in Oberndorf am Neckar geboren. Noch als Kind zog er nach Berlin und lebt seit 1991 in Neukölln. Meissner studierte Kommunikations- und Theaterwissenschaften und arbeitete danach eine Weile abwechselnd als Fabrikarbeiter und freiberuflicher Schriftsteller. Als Autor ist er äußerst vielseitig; Meißner schreibt phantastische Literatur verschiedenster Richtungen, sowie Sachliteratur und Hörspiele.

Gemeinsam mit dem Zeichner Reinhard Kleist erschuf Meissner den Polit-Parabel „Berlinoir“ als Comic-Reihe. Berlin befindet sich darin in einem alternativen Universum und ist wird von faschistischen Vampiren beherrscht. Der Romanzyklus „Hiob“ ist nach Aussage Meissners auf fünfzig Jahren angelegt, jedoch nicht auf eine bestimmte Anzahl von Bänden limitiert. Experimentell ist auch der Schreibstil in „Hiob“, von poetisch über witzig bis hin zu splatterhaft ist alles dabei. Entsprechend kontrovers fällt die Literaturkritik zu den „Hiob“-Romanen aus, die einen bezeichnen sie als grotesk und vulgär, die anderen als Kult.

Mit der Fantasy-Reihe „Im Zeichen des Mammuts“, in der die Helden es sich zur Aufgabe machen, die bedrohte Natur zur Not mit Waffengewalt zu bewahren, wurde Tobias O. Meissner bei einem breiten Publikum bekannt,. Es folgten die Trilogie „Die Dämonen“ und weitere Fantasy-Bücher, darunter „Die Soldaten“ das eine pazifistische Botschaft nicht verleugnen kann.

Phantastische Literatur von Tobias O. Meissner

Fantasy

Die Dämonen

Die Dämonen 2008
Freiheit oder Finsternis 2010
Am Ende aller Zeiten 2011

 

Die Soldaten 2011
Sieben Heere 2015
Print Friendly, PDF & Email