Schlagwort: Deutschland

Fantasy, ShowSlider

Der Lehrling des Feldschers 1 (Die Feldscher-Chroniken) – Greg Walters

Dämonenjagd im Dreißigjährigen Krieg Dramatisch und voller Liebe Im November 1618 beobachten Tagelöhner einen Kometen. Doch dass sich von ihm Stücke lösen und hinter ihnen auf der Erde einschlagen, bekommen sie nicht mit. Aus einem Erdhügel entsteigt eine angsteinflößende Kreatur mit Hörnern, Krallen und gelbgolden glühenden Augen. 1642: Köhlersohn Gustav ärgert sich über seinen Vater, der ihm einfach nicht erlauben will, sich der Protestantischen Union anzuschließen. Stattdessen muss er eine dumme Aufgabe nach der anderen erledigen. Gustav kommt vom Wasserholen nach Hause und kann nur noch seinen schwerstverletzten Vater ausWeiterlesen

Fantasy, ShowSlider

Das Erbe der Elfenmagierin (Die Chroniken von Beskadur 1) – James A. Sullivan

Die Suche nach Erinnerungen als Lebensaufgabe  James A. Sullivan veröffentlichte 2004 gemeinsam mit Bernhard Hennen den Roman „Die Elfen“, der bis heute einer der erfolgreichsten Fantasy-Romane in Deutschland ist. Nach der Fortsetzung „Nuramon“ schrieb Sullivan einige Science-Fiction Romane. Mit „Das Erbe der Elfenmagierin“ kehrte der Autor wieder in die Fantasy zurück. Die Elfen wurden von Welt zu Welt getrieben, bevor sie sich in Alvaredur sicher fühlten und niederließen. Naromee war ihre Seelenmagierin und in der Lage, durch die Seelen ihrer Ahnen zu schauen, also Erinnerungen ihrer Vorfahren heraufzubeschwören. Sie wollteWeiterlesen

Fantasy, ShowSlider

Das geheime Sanatorium – Nadine Muriel & Rainer Wüst (Hrsg.)

Auch phantastische Seelen brauchen Hilfe Ich wünschte ich hätte die Anthologie „Das geheime Sanatorium“, herausgegeben von Nadine Muriel und Rainer Wüst, in meiner psychosomatischen Kur 2019 gelesen. Doch die Geschichten bereichern mich auch gut zwei Jahre nach dieser für mich sehr wichtigen Zeit. Nicht die skurrilen, traurigen und lustigen Ereignisse erinnern mich an meine Kur in Bad Kissingen. Sondern die inspirierenden und erhellenden Gespräche mit Therapeut:innen und Mitpatient:innen und besonders das wertschätzende und stärkende Umfeld. Der Leitsatz „It’s okay not to be okay“ zieht sich als roter Faden durch jedeWeiterlesen