Gerhard Roth

Gerhard Roth © Phillipp Horak
Gerhard Roth © Phillipp Horak

Gerhard Roth wurde 1942 in Graz geboren. Sein Elternhaus wurde 1945 bombardiert, was sechszehn Todesopfer forderte. Zu seinem Glück war seine Mutter mit ihm und den zwei Brüdern nach Würzburg geflohen. Ihr Ehemann, der Arzt Emil Roth, arbeitet dort im Lazarett. Nach dem Krieg ging es zurück nach Graz und Gerhard Roth absolvierte dort 1961 die Matura.

Nach dem Vorbild des Vaters studierte Gerhard Roth zunächst Medizin. Er brach das Studium jedoch ab und arbeitete im Rechenzentrum Graz. Nach einem Fachbuch über Datenverarbeitung publizierte Roth 1972 sein erstes literarisches Werk. Sein 1974 entstandener Roman „Der große Horizont“ wurde in Amerika verfilmt, was Roth zum Anlass nahm,  1975 zum vierten Mal in die USA zu reisen. 1977 schied er beim Rechenzentrum Graz aus und lebt seit dem als freier Schriftsteller in der Steiermark. Im selben Jahr wechselten Autor und Werk  vom Suhrkamp zum Fischer-Verlag, dem er bis heute treu geblieben ist.

Den siebenbändigen Zyklus „Die Archive des Schweigens“, in dem er sich kritisch mit der österreichischen Vergangenheit und Gegenwart auseinandersetzt, begann er 1978 und schloss er 1991 ab. 1993 fing er mit dem Zyklus „Orkus“ an, der als Gesamtwerk 2011 fertig gestellt wurde und acht Bände umfasst.  Roth geht es in seinen Geschichten, in die er gern gebrochene Helden schickt,  um die Aufarbeitung von Zeitgeschichte. Beide Zyklen bestehen nicht nur aus Romanen. Sie beinhalten zum Beispiel einen Bildtextband, einen Bericht, eine Autobiographien  und zwei Essays. Die Wikipedia-Seite des Autors zeigt eine schöne graphische Übersicht (Creator: Bernhard Wenzl für Wikipedia) der beiden monumentalen Zyklen.

Gerhard Roth ist vielseitig. Er wirkt auch als Drehbuchautor,  Fotograf, Dramatiker und Essayist. Der Schriftsteller zog nach einer Scheidung 1976 mit Senta Thonhauser zusammen, die er schließlich 1995 ehelichte.  Das Ehepaar lebt heute in der Steiermark und in Wien. Aus erster Ehe hat Gerhard Roth einen Sohn, Thomas Roth, der als einer der bedeutendsten Regisseure im deutschsprachigen Raum gilt.

Mehr über Gerhard Roth erfahrt ihr auf seiner Wikipedia-Seite

Phantastische Literatur von Gerhard Roth

Phantastik Plus

Die Archive des Schweigens

Im tiefen Österreich (Bildtextband) 1990
Der stille Ozean 1980
Landläufiger Tod 1984
Am Abgrund 1986
Der Untersuchungsrichter 1988
Eine Reise in das Innere von Wien (Essay) 1991
Die Geschichte der Dunkelheit (Bericht) 1991
Print Friendly, PDF & Email