Schlagwort: Krieg

Fantasy, ShowSlider

Das Blut der sieben Könige -Exil – Régis Goddyn

Das Schicksal des dritten Königssohns Das Schicksal des dritten Sohns eines Adeligen ist vorgezeichnet. Während sein ältester Bruder die Herrschaft über die Besitztümer übernimmt, der Zweitgeborene sich dem Klerus anschließt, darf der Dritte sein Leben baldmöglichst im Gefecht für die Ehre der Familie geben. Allzu lange wird sein Dasein somit nicht währen. Die Ausbildung an der Waffe und der Versuch, möglichst viel vom Leben mitzunehmen, prägen seine Jugend. Orville wuchs als dritter Sohn eines Schwertadeligen heran. Als zwei Bauernkinder entführt und zwei Beutel mit Münzen auf ihren Betten gefunden werden,Weiterlesen

Fantasy, ShowSlider

Hexagon-Der Pakt der Sechs – Henning Mützlitz

Mantel und Degen trifft auf Chroniken der Unterwelt Cécile Ledoux arbeitet als Bedienstete auf dem Château des Vicomte Châtellerault, das nahe der Ortschaft Darneville in der Provinz Poitou liegt. An einem Abend im Juli Anno 1642 darf sie zum ersten Mal ihrem Dienstherrn und seinen Gast, dem Marquis de Cinqmars, das Abendessen servieren. Als die Herrschaften das Dessert zu sich nehmen, kommt es zum Streit. Und zu einem Mord. Ein Scherge des Marquis schlitzt seinem Gastgeber die Kehle auf. Cécile flieht und wird verfolgt. Eine Dämon, ein Nephazalarae, versucht sieWeiterlesen

Fantasy, ShowSlider

Das Schwert der Totengöttin – Katharina V. Haderer

Magisch, düster, untot – ein feines Schmökergarn Einst diente Erik Zejn dem Reich Tradea als Kampfmagier. Unter der Bezeichnung Eisenbrecher war er, der aus einfachsten Verhältnissen stammt, bekannt, geachtet und gefürchtet. Sein Aufstieg innerhalb des Militärs schien unaufhaltsam, bald schon befehligte er als Lieutenant zehn Sergents und deren Einheiten. Eine Hochzeit mit der Tochter eines reichen Tuchhändlers stand an, als diese ihn zugunsten ihres gesellschaftlichen Aufstiegs abservierte. Er wurde seines Rangs enthoben und als Sergent in die Provinz versetzt. Desillusioniert und verbittert will er hier, abseits der Intrigen der ReichenWeiterlesen