Schlagwort: Magie

Fantasy, ShowSlider

Der Schütze – David Eddings

Witzige Dialoge, glaubwürdige Charakterentwicklungen und wundervoll fabuliert Der junge Garion wuchs behütet auf einem kleinen, abgelegenen Gehöft auf. Seine Tante Pol zog ihn mit viel Liebe, aber auch einer gewissen Strenge auf. Allzu oft wollte der Lausbub Grenzen austesten. Als männliche Bezugsperson diente dem Jungen der Vater von Pol, der kauzige Belgarath.  Eines Tages rief den Jungen das erhoffte und zugleich gefürchtete Abenteuer. Garion macht sich auf, ein gestohlenes, magisches Juwel zu suchen und den Untergang der Welt zu verhindern. Kann ein einfacher Bauernjunge wirklich die Welt retten? Die AugurenWeiterlesen

ShowSlider, Steampunk

Drúdir-Masken und Spiegel – Swantje Niemann

Die langen, blutigen Schatten der Revolution Nach der Schwarzspiegel-Verschwörung ist der magisch begabte Zwerg Drúdir in seine Heimatstadt Nordkrone in der Union zurückgekehrt. Doch die traumatischen Erfahrungen wollen ihn nicht loslassen. Nachdem Drúdir die unangenehme Bekanntschaft mit einem alkoholkranken und  ebenfalls magiekundigen Zwerg machte, untersucht Findras Polizei-Kollege Shenrar Drúdirs Rolle im vergangenen Abenteuer. Scherereien kann der Zwerg gerade nicht gebrauchen, zumal er sich immer noch unsicher ist, was seine Begabungen ihm konkret ermöglichen. Der Elfen-Spion Phandrael gab ihm die Visitenkarte eines Menschen, der  eine umfassende Werksammlung zum Thema Magie jenen,Weiterlesen

Science-Fiction, ShowSlider

Der letzte Aufstand – Francis Knight

Auf zum letzten Gefecht Seit den Geschehnissen im zweiten Band der „Rojan Dizon“ Reihe „Vor dem Fall“ hat der Schmerzmagier alle Hände voll zu tun. Er sucht Nachwuchs für die Generierung des lebensnotwendigen Glimm, das die Stadt mit Energie versorgt. Mahala – deren Gebäude und Gesellschaftsschichten sich von ganz unten aus dem Abfall in schwindelerregende Höhen zum Weltengipfel heraufschrauben. Gerade steht es ausgesucht schlecht um die Mega-Metropole. Denn ein unerbittlicher Feind, die Storad, nutzen die prekäre Lage, um den Stadtstaat zu erobern. Sie stehen unmittelbar vor den massiven Toren undWeiterlesen