Sergej Lukianenko

Sergej Wassiljewitsch Lukianenko, geboren am 11. April 1968 in Karatau, Kasachstan, ist einer der erfolgreichsten russischen Science-Fiction und Fantasy-Autoren unserer Zeit. Lukianenko studierte in Alma-Ata Medizin und praktizierte einige Zeit als Psychiater. In den achtziger Jahren fing er an, Kurzgeschichten zu verfassen, die er in verschiedenen Magazinen (u.a. einem sowjetisch-indischen Monatsmagazin) veröffentlichte. In den Anfängen orientierte sich Lukianenkows Werk stark an dem Robert A. Heinleins, doch seit dem Publikumserfolg der „Wächter“ Reihe gilt Lukianenko als die Stimme der Gegenwart in der russischen Phantastik. Aus der Wächter Reihe wird 2015 bereits der sechste Roman veröffentlicht, dazu kommen bis dato zahlreiche Science-Fiction, Jugendfantasy und Urban-Fantasy Romane und Serien unterschiedlichster Couleur, von tiefschwarz bis humoresk. Wenige Schriftsteller schreiben so vielseitig, und dennoch sind die Werke des Russen unverkennbar typische Lukianenkos. Der Autor lebt heute mit seiner Frau Sonja in Moskau und ist ein leidenschaftlicher Hobbykoch.

Phantastische Literatur von Sergej Lukianenko

Fantasy

Wächter Serie

Wächter der Nacht 2005
Wächter des Tages 2005
Wächter des Zwielichts 2006
Wächter der Ewigkeit 2007
Wächter des Morgen 2012
Die letzten Wächter 2015

 

Trix Solier-Zauberlehrling voller Fehl und Adel 2010

 

Science-Fiction

Das Schlangenschwert 2007
Weltengänger 2007
Weltenträumer 2008
Spektrum 2007
Sternenspiel 2009
Sternenschatten 2009

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.