Schlagwort: Götter

Fantasy, Science-Fiction, ShowSlider

Wir sind die Bunten-Erlebnisse auf dem Festival-Mediaval – Amandara M. Schulzke (Hrsg)

Bunt und vielfältig erzählt das Festival Mediaval Die Herausgeberin der Anthologie „Wir sind die Bunten“, Amandara M. Schulzke, brennt für das Literaturzelt auf dem Festival-Mediaval. Das Mittelalter-Festival in Selb auf dem Goldberg, das seit 2008 an jedem zweiten Septemberwochenende steigt, zählt der Reader’s Digest zu den acht schönsten Festivals in Europa. Und das Literaturzelt wird in dem Artikel bei RD explizit lobend erwähnt. Ich durfte auf den letztjährigen Buchmessen und BuCons live beobachten, wie viel Leidenschaft Amandara als Organisatorin in die Autoren-Akquise für dieses Projekt hineinsteckte. Von der Idee, eineWeiterlesen

Phantastik Plus, ShowSlider

Vagina Dentata – Luci van Org

Ein maskulinistisches Schelmenstück Götter und Göttinnen aller Religionen versammeln sich in Asgard. Ungeheuerlich! Ein 6000 Jahre lang währender Fluch hat sich in Luft aufgelöst. Die Göttinnen und ihre Menschenschwestern haben ihre rasiermesserscharfen Zähne in der Vagina wiederbekommen. Am liebsten würden die Götter den Fluch wieder in Kraft setzen, aber wie? Die Situation eskaliert, als Jehova die Norne Verdandi beleidigt und sie ihm zur Strafe seine Eichel abbeißt. Auf der Generalversammlung erklärt sich Frigg, Odins allwissende Gattin, bereit, ihnen das Geheimnis des Fluchs zu verraten unter der Bedingung, dass die MännerWeiterlesen

Science-Fiction, ShowSlider

Neon Birds – Marie Grasshoff

Das 22. Jahrhundert – Zeitalter der Cyborg-Zombies? Im 22. Jahrhundert ist die Staatenordnung auf der Erde abgeschafft, eine Weltenregierung verwaltet und kontrolliert bewohnte Gebiete und Sperrzonen. Die bewohnten Gebiete befinden sich überwiegend in Metropolen, die wie ein Prospekt für urbanes Leben im Einklang mit der Natur aussehen. Die Städte sind grün, denn jegliche Bepflanzung wird finanziell gefördert. Bei Nacht illuminieren Neonleuchten die Stadt. Ein bedingungsloses Grundeinkommen ermöglicht ein menschenwürdiges Leben und jede BürgerIn hat die Chance, das zu tun, wozu sie sich berufen fühlt. Drei der vier Protagonisten haben sichWeiterlesen