Aschamdon – Valerian Çaithoque und Holger Stiebing

Engel, Zauberer und Geheimbünde in einem ewigen Kampf

Sonderedition Aschamdon Hörbuch - Valerian Çaithoque +Holger Stiebing ©Amizaras
Sonderedition Hörbuch Aschamdon ©Amizaras Management

Ihr erinnert Euch sicher, dass ich Mitte März meine erste Hörbuch-Blogtour mitgemacht habe mit „Aschamdon“ von Valerian Çaithoque. 52 Hörbuch-Kapitel habe ich im Auto und mit meinem mp3-Player angehört und war jedes Mal wieder darauf gespannt, welches dunkle Geheimnis, welch folgenreiche Entwicklung das nächste Kapitel enthüllt.

Prag 2002. Der halbseidene Antiquitätenhändler Atila aus Wien hat Schulden bei den falschen Gläubigern gemacht und einen Finger schmerzhaft eingebüßt. In Prag soll ihm der Erwerb eines wertvollen Tarot-Decks weitere Blessuren ersparen. Doch die Kartenlegerin stellt ihm statt eines Kaufangebots düstere Prophezeiungen in Aussicht. Atila soll eine entscheidende Rolle in einem metaphysischen Konflikt zukommen. Nach diesem Reinfall bietet die Kuratorin Liya gegen ihn um ein seltenes Buch. Wieder zieht Atila den Kürzeren und verliert sein Herz an die geheimnisvolle Schönheit. Das Glück währt nur kurz, sie stirbt angeblich bei einem Autounfall. Stattdessen erscheint ihre Schwester in Begleitung eines finsteren Herren und einer mystisch schöne Frau, Azrael.

Bosten 1944. Rafaela bringt während einer Gerichtsverhandlung ihren Vater um, der nicht für den Mord an ihrem kleinen Bruder verurteilt wird. Stattdessen wird die 16 Jährige in einer Irrenanstalt weggesperrt. Die Chance auf ein Leben jenseits der Mauern eröffnet ihr der Ariach Aschamdon. Doch dafür verlangt er eine Gegenleistung. Rafaela soll sich im Orden des Sarastro zur Zauberin ausbilden lassen und sich dadurch den Zugang zu einem mächtigen Artefakt erschleichen. Bei ihrer Suche stößt Rafaela auf Geheimnisse, die Menschenleben fordern.  Doch diesem Teufelskreis des Todes entkommen, würde bedeuten, dass ihre kranke Mutter nie die Chance auf ein neues, sorgenfreies Leben erhält.

Jagd auf Artefakte während sich im Hintergrund Unheilvolles zusammenbraut

Eines garantiert das Hörbuch Aschamdon auf jeden Fall: Spannung in der Art von Dan Browns Mystery-Thrillern. „Aschamdon“ ist jedoch Urban- beziehungsweise Dark-Fantasy, wie ihr hier in meinem Artikel zur Blogtour nachlesen könnt. Die Handlung hat zwar eine gewisse Ähnlichkeit mit den Abenteuern des Robert Langdon. Holger Stiebing und Valerian Çaithoque dachten sich jedoch eine Fantasy-Welt aus, in der engelähnliche Wesen, die Ariach, das Schicksal der Welt in den Händen halten. In zwei abwechselnd erzählten  Handlungssträngen eilen Rafaela und Atila von Artefakt zu Artefakt und von einer Gefahr zur nächsten. Im Hintergrund verwebt sich ein dichter werdendes Netz an übernatürlichen Verschwörungen zu einer komplexen, übergreifenden Geschichte. Der Archont Aschamdon (eine Kaste innerhalb der Ariach) begleitet Rafaela, tritt aber auch in Atilas Geschichte auf. Mit ihm verbinden sich beide Erzählebenen und ergänzen einander.

Das A und O der Hörbuch-Atmosphäre – die Charaktere und ihre Sprecher

Die Protagonisten Rafaela und Atila sind sehr unterschiedliche Persönlichkeiten. Während die getriebene und zugleich starke Rafaela mit ihren vermeintlich edlen Motiven als Sympathieträgerin angelegt ist, macht Atila keinen Hehl daraus, dass ihn die Geldgier antreibt. Die Entwicklung seiner Geschichte zwingt ihn aber in eine andere Richtung. Somit wirkt sein Part glaubwürdiger und interessanter. Rafaela hat durch den näheren Kontakt zu den Ariach und ihrer Ausbildung zur Bannzauberin zwar mehr Handlungsmöglichkeiten als Atila, ihr Handlungsmotiv bleibt jedoch fragwürdig. Sie wünscht sich ein freies Leben, lässt sich jedoch immer wieder auf die fadenscheinigen Versprechungen Aschamdons ein. Dieser Glaubwürdigkeitsverlust und sich ähnelnde Ereignisse lassen den Fortgang ihrer Handlung stellenweise stagnieren,

Die Sängerin und Schauspielerin Uta Simone haucht Rafaela und allen ihren Mitstreitern Stimmen ein, ihr Kollege Philipp Oehme den Akteuren in Atilas Geschichte. Die Passagen zwischen den Kapiteln, Valerians Aphorismen, spricht Romanus Fuhrmann.

Uta Simone setzt mit ihrer sonoren, leicht rauchigen Stimme die Protagonistin Rafaela perfekt in Szene. Die Sprecherin beherrscht ein Timbre, das gut zu Rafaelas ambivalenter Persönlichkeit passt. Der Fülle an Nebencharakteren jeweils eigene Stimmfarben zu verleihen, gelingt Uta Simone nicht ganz, besonders Rafaelas Geliebte lässt sich in den Dialogen nicht immer klar identifizieren. Atilas Stimme ist wie sein Charakter weniger geheimnisvoll und spektakulär. Oehme hat mit ihm den vielleicht leichteren Job gehabt und diesen souverän gemeistert. Insgesamt gelingt es ihm etwas besser, jede Figur in Atilas Geschichte, unabhängig ob Mann oder Frau, mit einer eigenen Stimmfarbe auszustatten.

Besonders gelungen ist der Soundtrack zum Hörbuch „Aschamdon“, „Neuton Signal“ komponiert von Stefan Hartwig. Kraftvolle mystische Klänge rahmen die Geschichte ein und erzählen ihre eigene. Dieses Stück braucht sich nicht hinter Klassikern aus der Filmmusik zu verstecken und ist ein echter Genuss für die Ohren.

Es geht weiter!

Ein kleiner Teil des Weges, den die Protagonisten Rafaela und Atila zurücklegen müssen, wird abgeschlossen, jedoch der weit überwiegende Teil liegt noch vor ihnen. Die Hintergrundgeschichte um den Konflikt der Ariach hat gerade erst angefangen, erste Konturen zu bekommen. Daher ist das Ende des Hörbuchs „Aschamdon“ etwas unbefriedigend, weil kaum offene Fragen beantwortet, dafür aber viele neue gestellt wurden. Auf der Leipziger Buchmesse traf ich die Macher der Amizaras Chronik und erfuhr, dass auch die weiteren Romane vertont werden sollen. Die Fortsetzung folgt also in Bälde mit Band 2 der Amizaras-Chronik „Sarathoas“.

Aschamdon
Band 1 der Amizaras-Chronik
Valerian Çaithoque und Holger Stiebing
Fantasy
Amizaras Managment
Dezember 2016
Hörbuch mp3
20 Stunden

Funtastik-Faktor: 78

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: