Fallender Stern (Der Onyxpalast, Band 3) – Marie Brennan

Der Drache kehrt zurück

Fallender Stern (Der Onyxpalast 3) - Marie Brennan © Cross Cult
Fallender Stern © Cross Cult

Nahezu 100 Jahre sind vergangen, seitdem der Drache, der 1666 das große Feuer von London verursachte, in einen Kometen verbannt wurde. Doch jetzt kehrt er wieder zurück. Sein Gefängnis nähert sich der Erde und je näher er dem Planeten kommt, desto mehr lässt die Sonne das Eis schmelzen, das ihn gefangen hält.

In dieser Zeit überlegt der Onyxhof verzweifelt, wie man die Katastrophe verhindern kann. Allen voran Galen St. Clair, der derzeitige Prinz vom Stein am Onyxhof, denkt darüber nach, wie man Wissenschaft mit Magie verbinden kann. Ein gefährliches Spiel, denn ausgerechnet der menschliche Fortschritt sorgt dafür, dass die Macht der Feen schwindet. Und so manche von diesen sind zu radikalen Schritten bereit, um die Zeit zurückzudrehen.

„Fallender Stern“ ist der dritte Teil von Marie Brennans „Der Onyxpalast“-Reihe. Anders als noch beim Vorgänger bettet die Autorin die Geschehnisse der Handlung nicht in ein markantes Ereignis der Londoner Geschichte ein. Stattdessen ist die Gefahr, die im Hintergrund lauert, die Rückkehr des Drachens, der in „Feuer und Schatten“ für viel Chaos und Zerstörung sorgte.

Dies macht die Geschichte allerdings nicht langweilig, im Gegenteil: Die Autorin nutzt diese neue Strategie geschickt aus, um noch intensivere Charakterarbeit zu leisten. Dabei fokussiert sie sich auf zwei Figuren.

Eine tragische Liebe

Der eine ist der neue Prinz vom Stein, Galen St. Clair. Er ist ein junger Mann, der einzige Sohn der Familie und so werden an ihn höchste Erwartungen gestellt. Eine möglichst gute, vor allem reiche Partie soll er finden. Denn seine Familie verfügt nicht über allzu viel Geld. Das Problem: er hat sein Herz bereits vergeben. Denn er ist unsterblich in Lune, die Königin des Onyxhofs, verliebt. Dass diese seine Liebe nicht erwidert, ist klar, da der einzige wahre Geliebte der Herrin schon vor langer Zeit verstarb. Sein stetiges Bemühen ihr zu Gefallen ist tragisch. Er überschlägt sich förmlich, um ihre Zuneigung zu gewinnen und sucht zugleich verzweifelt nach Mitteln und Wegen, die Rückkehr des Drachens zu verhindern.

Die andere Figur ist Dame Irrith, eine Fee und ein Irrwisch. Sie ist die beste Freundin, die ein Prinz am Onyxhof nur haben kann. Doch gleichzeitig hat sie auch genügend eigene Probleme, als sie gegen ihren Willen in eine Verschwörung verwickelt wird.

Drama!

Galen ist im Vergleich zu allen bisherigen Prinzen der „Onyxpalast“ Reihe ein einzigartiger Charakter. Eine tragische Liebe ist ein gern verwendetes Thema in der zeitgenössischen Literatur. Und Marie Brennan beschreibt dieses Dilemma und die Schwierigkeiten, die sich daraus entwickeln, absolut glaubwürdig. Man fühlt mit dem Jungen und wünscht ihm das Glück, diesen Spagat zwischen den verschiedenen Erwartungen heil zu überstehen.

Ein weiteres Drama in diesem Roman entwickelt sich aus erneuten Konflikten zwischen den Feen am Hof und Lady Lune. Die Feen sind entschlossen, für die Durchsetzung ihrer Ziele alle verfügbaren Mittel einzusetzen. Allerdings sollte nicht unerwähnt bleiben, dass diese Verschwörung weitaus weniger dramatisch herüberkommt als die in den vorherigen Bänden. Marie Brennan widmet den Verschwörern längst nicht so viel Aufmerksamkeit, wie deren Vorgängern. Stattdessen fokussiert sie sich mehr auf die Anstrengungen Galens, einen Weg zu finden, die Rückkehr des Drachens aufzuhalten. Wobei Dame Irrith zu einer wertvollen Verbündeten wird.

Ein Abbild der damaligen Zeit

Wie üblich ist „Fallender Stern“ ein Sittengemälde der damaligen Zeit, das auch deren Veränderungen einfängt. London wird immer mehr zugebaut und ein prosperierender Mittelstand entsteht und wächst. Es ist faszinierend, wie Marie Brenann diese Details mit in die Handlungen ihrer Figuren einfließen lässt. Diese historischen Bezüge sind ein wesentlicher Grund dafür, wieso die „Der Onyxpalast“-Serie eine der besten Fantasy-Reihen ist, die man derzeit auf dem Buchmarkt findet.

Götz Piesbergen

Fallender Stern
Der Onyxpalast, Band 3
Marie Brennan
Fantasy
Cross Cult
Juni 2020
602
Mart Frei
100

3 Gedanken zu „Fallender Stern (Der Onyxpalast, Band 3) – Marie Brennan

  1. Schönen guten Morgen!

    Ich mochte ja die Lady Trent Romane von der Autorin schon sehr – und natürlich war ich neugierig auf den Onyxpalast. Momentan warte ich bei Reihen aber immer lieber, bis auch alle Übersetzungen vollständig auf dem Markt sind. Und ich die Reihe zeitnah lesen kann, da ich immer so vergesslich bin 😀 Es klingt jedenfalls nach einer sehr guten Fortsetzung. Einen Band 4 auf englisch hab ich auch schon entdeckt, es wir dann also noch weitergehen.
    Freut mich jedenfalls, dass du so viel Spaß bei der Reihe hast 🙂

    Liebste Grüße, Aleshanee

Schreibe einen Kommentar