Autoren

Autoren, alphabetisch sortiert

Alle | # A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Es gibt 3 Einträge in diesem Verzeichnis, die mit dem Buchstaben D beginnen.
Darlton, Clark
Clark Darlton kam als Walter Ernsting 1920 in Koblenz zur Welt und verstarb 2005 in Salzburg/Österreich. In den 30er Jahren las Dalton die Zukunftsliteratur namhafter SF Schriftsteller. Der Kriegseinsatz endete für ihn in russischer Gefangenschaft, aus der er erst 1950 entlassen wurde. Als Dolmetscher für die britischen Besatzungsbehörden lernte er die anglo-amerikanische Science-Fiction kennen. Seinen ersten Roman „UFO am Nachthimmel“ veröffentlichte Dalton bereits unter dem Pseudonym, denn der Verleger wollte keine deutschen Autoren veröffentlichen. Danach schrieb er zahlreiche weitere Romane und Kurzgeschichten, die als CLARK DARLTON-Taschenbuchreihe und in der Reihe Utopia-Großband, TERRA EXTRA und erschienen sind. 1961 gründete Dalton zusammen mit K.H. Scheer die bis heute erfolgreichste deutsche SF-Serie Perry Rhodan, für die er 192 Romane schrieb. Daneben weitere Geschichten für die Atlan-Serie und Taschenbücher. 1968 war der Debut-Roman Erich von Dänikens „Erinnerung an die Zukunft“ der Grundstein für eine langjährige intensive Freundschaft der beiden Zukunftsliteraten. Ideen aus Von Dänikens Büchern und der Schriftsteller selbst beeinflussten die Perry Rhodan Geschichten. 1992 zog sich Dalton mit Heft Nummer 1622 aus der Perry Rhodan Redaktion zurück, blieb allerdings den Fans als Gast auf PR Veranstaltungen als Gast noch eine Weile erhalten.

de Waard, Farina
Farina de Waard (der Name ist übrigens kein Pseudonym), in Freiburg geboren und in Schleswig-Holstein zuhause, schreibt seitdem sie vierzehn Jahre alt ist. Inspiriert durch einen Traum und zwei Jahre lang schrieb sie an ihrem Debutroman „Zähmung“. Der Roman ist der Auftakt der Reihe „Das Vermächtnis der Wölfe“, dessen Geschichte die junge Autorin als sechsbändiges Epos geplottet hat. Der zweite Band „Zorn“ ist ebenfalls bereits erschienen. Farina de Waard hat sich bewusst dagegen entschieden, Verlage abzuklappern, denn sie schätze ihre Chance, mit einer so umfassenden Reihe genommen zu werden, als gering ein. Ein typischer Selfpublisher im E-Book Segment wollte sie aber auch nicht werden, sondern alle Erfahrungen um das Büchermachen selbst erleben. Sie pausierte ihr Studium der Umweltnaturwissenschaften und gründete ihren eigenen Verlag "Fanowa". De Waard kümmert sich selbst um Gestaltung ihrer Bücher und das Marketing. Dabei setzt sie nicht allein auf Social Media, sondern betreibt klassische Pressearbeit und präsentiert ihr Werk auf Fantasy-Cons und Mittelaltermärkten. Mit beeindruckendem Erfolg. Farina de Waard gewann nicht nur den Indie-Autor-Preis 2015 der Leipziger Buchmesse, sie verkauft ihr Werk auf Papier und elektronisch gut und hat inzwischen einen breiten Leserkreis erreicht.

Dorst, Doug
Doug Dorst ist ein amerikanischer Autor von Kurzgeschichten und Romanen, zudem lehrt er als Dozent für Kreatives Schreiben an der Texas State Universität in San Marcos. Dorst studierte an der Universität Iowa im Iowas Writer’s Workshop und im Rahmen des Stegner Fellowship an der Stanford Universität. Sein Roman „“Alive in Necropolis“ gewann den zweiten Platz des Hemingway Fundation/PEN Awards. Der endgültige Durchbruch als Schriftsteller dürfte Doug Dorst jedoch mit dem interaktiven Romanprojekt „S“ gelingen. Der „Lost“ Erschaffer und Star-Trek/ Star-Wars Regisseur J.J. Abrams hat sich dessen ungewöhnliche Storygestaltung einfallen lassen und Doug Dorst erwählt, sie schriftstellerisch umzusetzen.

Schreibe einen Kommentar