Schlagwort: Science-Fiction

Science-Fiction, ShowSlider

Roboter weinen heimlich – André Nagerski

Viel Spaß für wenig Geld – schräg, durchgeknallt, liebevoll Bop ist der erbarmungswürdigste Planet des gesamten Universums, radioaktiv verseucht, mit stinkendem Müll bedeckt und zu allem Überfluss von ausgesetzten, verwahrlosten, veralteten, ungeliebten Robotern zum Pilgerplaneten auserkoren worden. Nur dort können sie sich von ihren Sünden reinwaschen. Sie verstopfen Straßen und Wege und betteln um Akkus. Ted leidet so sehr unter den unhaltbaren Zuständen, dass er Trost und Zuspruch bei einem arschteuren Psychiater – einem Roboter – sucht. Mit seinen Kumpels trifft er sich allabendlich zum gemeinsamen Besäufnis in „Zur Lösung“.Weiterlesen

Allgemein, ShowSlider

Evas fünf beste Bücher 2019

Evas fünf beste Bücher 2019 Eine Rückschau auf die Bücher, die man aus einem Jahr  am klarsten in Erinnerung behalten und am besten bewertet hat, ist eine Rückschau auf sich selbst. Wie haben sich die Lesegewohnheiten entwickelt? Welche Aspekte waren wichtig, um ein Buch besonders zu mögen? Welche Themen haben mich besonders interessiert und bewegt? Es klingt inzwischen vielleicht abgedroschen, aber für mich ist das Stichwort Diversität der rote Faden meiner „Best of 2019“ Lektüre.  Der Begriff bezieht sich auf die Figuren, aber auch auf die Art der Literatur. DennWeiterlesen

Science-Fiction, ShowSlider

Delta-V – Daniel Suarez

Aktuell, brisant, warnend – ein typischer Suarez? Die kommerzielle Eroberung des Weltalls ist nicht mehr aufzuhalten. Dies weiß auch der Bitcoin-Milliardär Nathan Joyce, der 2032 ein bemanntes Raumschiff zu einem Asteroiden entsenden will. Dringend benötigte und entsprechend wertvolle Rohstoffe möchte er dort schürfen. Schon die Auswahl der Crew erweist sich dabei als nicht einfach, gilt es doch das Geheimnis vor Konkurrenten zu wahren. Joyce ist bereit, für den Erfolg alles zu geben. Selbst wenn er Entscheidungsträger mit falschen Versprechungen und unzureichenden Daten überzeugen oder Gesetze übertreten muss. Skrupellos nutzt erWeiterlesen