Allgemein, ShowSlider

Blogflaute – und was danach kommt

phantastisch-lesen im Winterschlaf? Meine letzte Rezension zu „Terra“ von T.S. Orgel ist mittlerweile drei Wochen alt, viel zu lange ist auf phantastisch-lesen nichts passiert. Es herrscht Blogflaute und sie hat auch meine Mitstreiter ergriffen. Entschuldigt dies bitte, liebe Leser. Ich möchte euch hiermit die Gründe dafür erklären und vorstellen, auf welche Rezensionen und Artikel ihr euch demnächst freuen könnt. Zurzeit lese ich „Autonom“ von Annalee Newitz und das Portrait der Autorin befindet sich bereits im System. Diese leicht cyberpunkige Dystopie begeistert vor allem die wissenschaftlich interessierte Leserin in mir undWeiterlesen

Science-Fiction, ShowSlider

Terra – T.S. Orgel

Space-Thriller mit Tiefgang Jak ist ein Raumfrachterpilot auf der Pequod und transportiert Material und Minenerzeugnisse in einem Konvoi zwischen Mars und Erde. Sein Alltag ist eher langweilig. Er besteht aus herumflachsen und spielen mit den Kollegen, Gesprächen mit seiner AVA Nina (Advanced Virtual Assistent) und dem Überprüfen von Messwerten. Dabei fällt Nina eine untypische Regelmäßigkeit auf, stets exakt die gleichen Schwankungen. Im Laderaum des Schiffs finden sie Terraforming-Bomben, mit denen der Mars kultiviert wird. Eigentlich sollte der Konvoi Mineralien zur Erde überführen. Wie kamen diese Bomben an Board? An dieWeiterlesen

ShowSlider, Steampunk

Archibald Leach und die Monstrositäten des Marquis de Mortemarte – Markus Cremer

Explosives und gruseliges Steampunkabenteuer Unheimliches regt sich im Umland des Dartmoor Zuchthauses und ruft die Monsterjäger Turner, Lloyd und Sinclair auf den Plan. Etwas hat ihren Freund Baskerville angefallen und in Stücke gerissen. Die Erkundigen im Moor werden Sinclair zum Verhängnis, eine Wolf-Mensch Chimäre tötet auch ihn. Der fünfte im Bunde, der verschrobene Ӕtherwissenschafter Heisenberg, kann ihnen nicht helfen. Er hat, um sich vor sich selbst zu schützen, seine Einweisung in das Zuchthaus erwirkt. Dort wird auch der selbsternannte Marquis de Mortemarte eingeliefert. Heisenbergs Neffe, Archibald Leach, kommt mit seinerWeiterlesen